Gebrauchtwagen – So finden Sie den Richtigen! Teil 2: Wo kaufen?

Gebrauchtwagen - Wo kaufen?„Wo kaufen?“ ist ein Artikel der Artikelserie „Gebrauchtwagen – So finden Sie den Richtigen„. Nachdem Sie sich ein genaues Bild von dem Wunschgebrauchten gemacht haben, stellen Sie sich sicher die Frage. Wo kaufen Sie am Besten?

Jetzt beginnt die eigentliche Gebrauchtwagensuche.

Wo kaufen? Über das Internet?

Seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit bequem von zu Hause aus, fast das gesamte Angebot an Gebrauchtwagen, die es in Deutschland gibt, anzusehen. Dadurch hat sich das Kaufverhalten grundlegend verändert.  In erster Linie erfreuen sich die Internet-Gebrauchtwagenportale wie mobile.de, Autoscout24 und viele Weitere sehr großer Beliebtheit. Sie dienen den Gebrauchtwagenkäufern hauptsächlich als Informations- oder Vergleichsquelle. Den direkten Kauf eines Wagens online, so wie man ein Buch oder ein Handy kauft, vermeiden der größte Teil der Interessenten. Das Risiko ist hier für die Meisten zu hoch. Jedoch nutzen viele Kaufwillige diese Plattformen für die Vorabauswahl. Vor Allem ist es für Gebrauchtwagensuchende interessant das passende Auto in einem leicht erreichbarem Umkreis zu finden, um es dann direkt vor Ort zu kaufen.

Von Privat?

Das Kaufen eines Gebrauchtwagens von einer Privatperson kann zwar billiger sein aber auch riskanter als beim Fachhandel. Ein Vorteil ist es, dass man den vorherigen Besitzer persönlich kennenlernt und man die eine oder andere wichtige Information direkt vom Nutzer bekommt. Dahingegen birgt der Kauf von privat einige Risken, die Sie beachten sollten. Sie haben hier nicht die genaue Kontrolle und Prüfung des Wagens durch einen Fachmann sowie weiter Sicherungmaߟnahmen im Nachhinein. Deshalb sollten Sie beim Kauf eines Gebrauchtwagens von privat entweder selber genau prüfen oder jemanden mit Sachverstand hinzuziehen. Weitere Tipps & Tricks dazu finden Sie hier.

Beim Gebrauchtwagen-Fachhändler.

Viele Gebrauchtwagenhändler wollen den Eindruck vermitteln, dass sie ein Fachhändler sind. Woran erkennen Sie einen Gebrauchtwagen-Fachhändler?  Er legt Wert auf eine ehrliche, offene und saubere Kaufabwicklung. Seine angebotenen Fahrzeuge sind von zuverlässiger Herkunft mit sauberer Historie. Sie sind fachmännisch auf eventuell reparierte Unfallschäden geprüft worden. Der optische und technische Zustand ist einwandfrei. Er übergibt den Gebrauchten an seine Kunden mangelfrei. Alle notwendigen Servicearbeiten sind durchgeführt. Falls Verschleißteile verschlissen sind oder bald verschleißen, werden diese ausgetauscht. Zusätzlich bietet Ihnen der Gebrauchtwagen-Fachhändler eine ehrliche Gebrauchtwagengarantie ohne Hacken und Ösen an. Falls ein Gebrauchtwagenhändler Ihnen nicht diese Voraussetzungen bietet sollten Sie vorsichtig sein.

Fazit

Gebrauchtwagenverkauf ist Vertrauensache. Ein Schnäppchen bekommt man nicht umsonst. Deshalb raten wir Ihnen sich einen Gebrauchtwagen, vor Allem aber den Verkäufer genau anzusehen. Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen möchten kaufen Sie nur beim Gebrauchtwagen-Fachhändler. Daher „wo kaufen“ ist entscheidend!

Eine Besichtigung bietetet Ihnen aufschlussreiche Informationen beim Gebrauchtwagenkauf. Nähere Informationen dazu im nächsten Artikel.

Arikelserie: Gebrauchtwagen – So finden Sie den Richtigen!

 

 

 

 

 

 

Gebrauchtwagen – So finden Sie den Richtigen! Teil 1: Die Auswahl

Auswahl des Gebrauchtwagen„Die Auswahl“ ist Teil der Serie „Gebrauchtwagen – So finden Sie den Richtigen „. Bevor Sie einfach los rennen um sich Gebrauchtwagen anzusehen, sollten Sie sich erstmal ausführlich Gedanken darüber machen, was Sie denn eigentlich wollen. So ein Kauf ist schnell abgewickelt. Wenn Sie sich vorschnell für das falsche Fahrzeug entschieden haben, müssen Sie entweder damit leben oder es hat teuere Folgen bei einem erneuten Fahrzeugkauf.

Welchen Zweck soll der Gebrauchtwagen erfüllen?

Am Anfang der Auswahl ist es sinnvoll, wenn Sie sich erstmal Gedanken darüber machen. Welchen Zweck soll das neue Fahrzeug für Sie erfüllen? Soll der Wagen eher ein Transportmittel sein? Zum Beispiel, weil Sie einen Kinderwagen transportieren müssen oder für die Freizeitgestaltung. Bevorzugen Sie eher etwas Elegantes, was zum Cruisen oder nur als einfaches Fahrzeug für den Alltagsverkehr? Vielleicht soll es aber eher ein Spaßauto, wie ein Sportwagen, Cabrio oder Geländewagen sein?

Welche Marke, Modell oder Ausführung?

Nachdem Sie dem Zweck entsprechend die Art des gewünschten Gebrauchtwagens ermittelt haben, gilt es dann die richtige Marke, das Modell, die Ausführung, Motorisierung und Getriebeart zu finden. Entweder Sie lassen sich eingehend von kompetenten Gebrauchtwagenverkäufern beraten oder Sie erarbeiten sich diese Antwort selbst mit Hilfe dieser Suchhilfe.

Welches Budget planen Sie ein?

Einer der wichtigsten Fragen, die Sie sich stellen sollten, ist die Frage nach der Höhe der Summe, die Sie für Ihr Vorhaben investieren möchten. Oft haben Interessenten noch nicht den Kaufpreis im Kopf, sondern nur die Höhe einer monatlichen Rate, falls der Wagen finanziert oder geleast werden soll. Der Gebrauchtwagenverkäufer kann anhand dieser Information das Kaufbudget errechnen. Sie können dies aber auch selbst mit Hilfe dieses Finanzierungsrechners ermitteln.

Welche Ausstattung ist Ihnen wichtig?

Navigationsystem, Xenon Scheinwerfer, eine Sitzheizung, eine Einparkhilfe oder eine Mobiltelefon-Freisprecheinrichtung, dies sind alles Ausstattungmerkmale, die auf Ihrer Wunschliste stehen könnten. Überlegen Sie was Sie unbedingt brauchen! Manche Merkmale kann man auch nachrüsten.

Auch die Farbegestaltung ist wichtig.

Welche Farben sowohl außen als auch innen bevorzugen Sie oder welche Farben lehnen Sie ab? Vielleicht haben Sie auch eine genaue Vorstellung von Ihrer Wunschfarbe?

Fazit der Auswahl

Je genauer Sie sich Ihren Wunschgebrauchten vorstellen können, desto leichter wird es für Sie, dass Sie das richtige Fahrzeug finden. Machen Sie sich ausreichend Gedanken darüber! Denn genauere Suche bedeutet besseres Ergebnis. Es lohnt sich für Sie.

Wo Sie am Besten den richtigen Gebrauchtwagen kaufen finden Sie im nächsten Artikel.

Artikelserie: „Gebrauchtwagen – So finden Sie den Richtigen“

 

 

 

 

 

 

Gebrauchtwagen – So finden Sie den Richtigen!

GebrauchtwagenDies ist der Einführungsartikel der Arikelserie „Gebrauchtwagen – so finden Sie den Richtigen“. Ihr aktuelles Auto ist in die Jahre gekommen oder es hat zu viele Kilometer auf dem Tacho? Sie brauchen einen größeren Wagen für einen Kinderwagen? Oder soll es eher ein Spaßauto sein? Jedoch fehlt das nötige Kleingeld für einen Neuwagen.

Dann ist der Kauf eines Gebrauchtwagen der richtige Weg.

Die Marktsituation

In Deutschland wechselten letztes Jahr rund 6 Millionen gebrauchte Autos den Besitzer. Etwa doppelt so viele Fahrzeuge wie neu verkauft wurden. Das heißt für viele Autokäufer ist der Gebrauchtwagen die Alternative beim Fahrzeugkauf. Eine große Angebotsvielfalt steht dem Gebrauchtwagenkäufer zur Verfügung.

Wie finden Sie Ihren Traum-Gebrauchtwagen?

Es gibt viele Dinge die man beim Kauf eines gebrauchten Autos beachten sollte, aber auch viele Gebrauchtwagenirrtümer. Fehler beim Autokauf kosten Sie bares Geld. Damit Sie nicht eine böse Überraschung beim Autokauf erleben, haben wir alle wichtigen Informationen in einer Artikelserie für Sie zusammengestellt.

So gehen Sie die Suche nach Ihrem neuen Gebrauchten richtig an!

Teil 1: Die Auswahl
Teil 2: Wo kaufen?
Teil 3: Die Besichtigung
Teil 4: Die Probefahrt
Teil 5: Preis und Kosten
Teil 6: Die Bezahlung
Teil 7: Der Kaufvertrag
Teil 8: Die Fahrzeugübergabe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Anhängerkupplung. Alles was Sie wissen sollten.

AnhängerkupplungEine Anhängerkupplung, auch Anhängervorrichtung genannt, ist die direkte Verbindung zwischen Anhänger und einem Kraftfahrzeug. Sie stellt sicher, dass der Anhänger immer fest am ziehenden Fahrzeug hängt. Neben der Kugelkopfanhängerkupplung für Personenkraftwagen gibt es auch eine Maulanhängerkupplung für Lastkraftwagen und Zugmaschinen.

Die Geschichte der Anhängerkupplung.

Die heute am häufigsten gebräuchliche Kugelkopfanhängerkupplung wurde im Jahre 1932 von der Firma Westfalia in Wiedenbrück erfunden. Bei dieser Anhängerkupplung wird ein Kugelkopf mit 50 Millimeter Durchmesser am Fahrzeugheck montiert. Das Gegenstück ist eine Kugelpfanne die an der Deichsel  des Anhängers montiert ist. Diese liegt auf dem Kugelkopf auf und ist drehbar gelagert. Durch eine zusätzliche Verriegelung ist sie gegen Abheben gesichert. Daneben eignet sich eine Anhängerkupplung auch als Transporteinheit wie für einen Heckfahrradträger oder einer Gepäckbox.

Welche Arten von Anhängerkupplung gibt es?

Ursprünglich gab es nur einen starren Kugelkopf. Mittlerweile haben aber abnehmbare und schwenkbare Anhängerkupplungen die starre Variante weitgehend abgelöst. Bei der Zuglast und Belastbarkeit sind beide Systeme gleich. Jedoch unterscheiden sich beide  durch Handling, Preis und Optik. Das heißt, die abnehmbare oder schwenkbare Anhängekupplung muss vor dem Gebrauch montiert werden und ist teurer. Dafür ist bei nichtmontiertem Kugelkopf die Optik des Fahrzeug besser und es ist für Fußgänger und für eventuell auffahrende Fahrzeuge sicherer.

Welche Vorraussetzung braucht Ihr Auto?

Grundsätzlich kann man an den meisten Fahrzeugen eine Anhängerkupplung montieren. Voraussetzung ist lediglich, dass die Montage vom Fahrzeughersteller erlaubt ist und es für den Wagen eine zulässige Anhängerkupplung gibt. Ob der Anbau erlaubt ist, erfragen Sie bei einem Fachmann und die Höhe der Anhängelast entnehmen Sie dem Fahrzeugschein. Wo Sie diese Informationen in Ihren Fahrzeugschein oder Zulassungsbescheinigung Teil 1 finden sehen Sie hier. Die passende Anhängerkupplung für Ihr Auto erhalten Sie bei Ihrer Fachwerkstatt.

Die Elektrik ein weiterer Bestandteil der Anhängerkupplung.

Neben dem Kugelkopf gehört zur Anhängerkupplung auch ein Elektrosatz für die Beleuchtung eines Anhängers. Dieser besteht aus einer Steckdose, Kabelsatz und einer Schalteinheit für die Blinkerkontrollleuchte. Die Steckeinheit kann 7 oder 13 polig sein. Wobei die 13-polige Variante vielseitiger, z. B. zum Ziehen eines Wohnanhängers, ist. Man kann aber auch durch die Verwendung eines Adapters die Steckdosen für die jeweils andere Variante verwendbar machen.

Wer baut eine Anhängerkupplung an?

Es ist ratsam eine Anhängerkupplung durch einen Fachmann anbauen und die dazugehörige Elektrik installieren zu lassen. Eine Abnahme durch einen Sachverständigen und eine Eintragung in die Fahrzeugpapiere ist nicht nötig, wenn die Kupplung auf dem Typenschild ein EU-Prüfzeichen (Prüfzeichen mit e beginnend) hat. Die Einbauanleitung ist als zusätzlicher Nachweis im Fahrzeug mit zu führen.

Fazit:

Ein sinnvolles Extra für viele Verwendungsmöglichkeiten ist die Anhängerkupplung auf jeden Fall. Ihre Fachwerkstatt berät Sie und sorgt dafür, dass die richtige Vorrichtung ordnungsgemäß angebaut ist.