Seien Sie helle! Jetzt kostenlosen Lichttest machen lassen!

Lichttest

Foto: ProMotor/Hella

Lichttest 2013. Auch dieses Jahr ruft das Kfz-Gewerbe in einer bundesweiten Aktion alle Autofahrer zum kostenlosen Lichttest auf. Etwa ein Drittel der Autofahrer sind, laut den Erfahrungen aus den Lichtest-Aktionen der letzten Jahre, mit fehlerhafter Beleuchtung auf Deutschlands Straßen unterwegs. Gerade im Winter, wenn man größtenteils mit Beleuchtung unterwegs ist, sollte man sicher sein, dass die Beleuchtung seines Autos funktioniert und richtig eingestellt ist. Alle notwendigen Infos dazu finden Sie hier:

 

Warum sollten Sie einen Lichttest durchführen lassen?

Nicht funktionierende Beleuchtung oder falsch eingestellte Scheinwerfer bedeuten ein erhebliches Sicherheitsrisiko, vorallem bei schlechten Sichtverhältnissen im Herbst und Winter. Sehen und gesehen werden, das sollte die Devise sein. Durch eine Lichttest-Plakette, die an der Windschutzscheibe Ihres Wagen angebracht wird, signalisieren Sie, dass die Beleuchtung an Ihrem Auto in Ordnung ist. Was bedeutet, dass Sie schneller und leichter durch eine Verkehrskontrolle kommen. All dies sollte für Sie Motivation genug sein, einen Lichttest an Ihrem Fahrzeug durchführen zu lassen.

Wann und wo können Sie diesen Test durchführen lassen?

Diese Aktion läuft vom 1. bis zum 31. Oktober. Alle teilnehmenden Autowerkstätten, wie die Autowelt Weiden, führen diesen Test in dieser Zeit durch. Sie erkennen diese Betriebe an den sichtbar angebrachten Lichttest-Plakaten oder auf Anfrage.

Was wird geprüft?

Geprüft werden Funktion und Einstellung von:

  • Fern- und Abblendlicht,
  • Nebel-, Such- und andere erlaubte Zusatzscheinwerfer,
  • Begrenzungs- und Parkleuchten,
  • Bremslichter,
  • Schlusslichter,
  • Warnblinkanlage,
  • Fahrtrichtungsanzeiger und
  • Nebelschlussleuchte.

Was kostet der Lichttest?

Der Lichttest ist für Sie kostenlos. Nur eventuell auszutauschende Leuchtmittel oder Reparaturen an der Beleuchtungseinrichtung gehen zu Ihren Lasten.

Weitere Informationen

finden Sie auch auf der Facebookseite des KFZ-Gewerbes.

Ihre Erkenntnis?

Ein Lichttest an Ihrem Wagen bedeutet für Sie Sicherheit zum Nulltarif. Deshalb sollten Sie diese Aktion auf jedenfall annehmen. Kommen Sie also zur Autowelt Weiden. Während Sie einen Kaffee oder Cappucino trinken, führen unsere Mechaniker den Lichttest an Ihrem Wagen durch. Unser Serviceteam freut sich auf Ihren Besuch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

5 Gründe – Warum Sie sich schon jetzt um Ihre Winterreifen kümmern sollten!

WinterreifenWinterreifen im September? Daran denkt normalerweise keiner. Doch ist es sinnvoll sich zu dieser frühen Zeit mit diesem Thema zu beschäftigen. Warum? In diesem Artikel nenne ich Ihnen 5 Gründe dafür.

Welchen Zustand haben Ihre alten Winterreifen?

Es ist absolut sinnvoll sich jetzt die Reifen anzusehen, die Sie letzten Winter gefahren haben. Welchen Zustand haben diese? Eine Mindestprofiltiefe von 4 Milimeter sollte noch vorhanden sein. Denken Sie auch daran. Welche Profiltiefen haben Ihre Winterreifen am Ende des Winters? Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, dann lassen Sie sich neue Reifen aufziehen, sofern Sie diese Fragen nicht positiv beantworten können.

Wie ist es mit dem Alter Ihrer Winterreifen bestellt?

Winterreifen, die älter als 5 Jahre sind, verlieren Ihre Haftung merklich gegenüber neuen Reifen. Die Haftung auf der Straße ist das Wichtigste, was Sie von einem Winterreifen erwarten sollten. Gerade bei Eis und Schnee ist eine gute Haftung besonders wichtig.

Ab wann wird es mit Sommerreifen kritisch?

Zum einen gibt es die gesetzliche Verpflichtung Winterreifen benutzen zu müssen. Dies bedeutet, dass bei Schnee, Eis, Matsch und Reif auf der Straße in Deutschland eine Winterreifenpflicht besteht. Wer ohne die geeignete Bereifung bei diesen Verhältnissen unterwegs ist und von der Polizei kontrolliert wird, muss nach altem Bußgeldkatalog mit einem Bußgeld von 40.- EUR sowie 1 Punkt und bei Behinderung 80,- EUR und 1 Punkt rechnen. Des Weiteren sollten Sie Winterbereifung bei Außentemparaturen unter 7 Grad verwenden, da Sommerreifen darunter nicht mehr die erforderliche Haftung haben.

Wann sind Winterreifen am günstigsten?

Bei den Winterreifenpreisen ist es ähnlich wie bei Reisen. Wenn man noch vor der Saison seine Pneus kauft, kommt man am günstigsten weg. Denn zu dieser Zeit ist das Verhältnis von Angebot zur Nachfrage am Besten. Spätestens wenn der erste Schnee kommt, werden die Winterreifen erheblich teuerer. Zusätzlich sollten Sie bedenken, dass bei einem plötzlichen Wintereinbruch bestimmte Reifengrößen, auf Grund der hohen Nachfrage, rar werden könnten. Deshalb nutzen Sie diese Möglichkeit!

Wann ist der richtige Zeitpunkt Winterreifen aufziehen zu lassen?

Spätestens bevor der erste Schnee kommt, sollten Sie Ihren Wagen auf Winterbereifung umrüsten lassen. Besser aber bevor alle Autofahrer dies tun, um lange Wartezeiten bei Ihrer Werkstatt zu vermeiden. Die optimale Zeit ist daher zwischen Mitte Oktober bis Mitte November.

Deshalb

Sich rechtzeitig um seine Winterreifen zu kümmern lohnt sich dreifach. Einmal wegen der Sicherheit zum anderen wegen der Kosten und aus zeitlichen Gründen. Deshalb, rate ich Ihnen sich um das Thema Winterreifen zu kümmern bevor es zu spät ist, damit Sie keine unangenehme Überraschung erleben.

 

 

 

Die Hauptuntersuchung – Der „TÜV“ für Ihr Auto

HauptuntersuchungDie Hauptuntersuchung ist eine wiederkehrende Prüfung Ihres Autos. Umgangssprachlich wird sie in Deutschland meist TÜV genannt und soll die Vorschriftsmäßigkeit und Umweltverträglichkeit von Verkehrsmitteln sicherstellen. Hierzu gibt es unterschiedliche gesetzliche Regelungen, die technische Untersuchungen in regelmäßigen zeitlichen Abständen festlegen.

Wie oft muß Ihr Wagen zur Hauptuntersuchung

In der Regel müssen Pkw´s, wenn Sie neu sind das erstemal nach 36 Monaten und dannach alle zwei Jahre diese Prüfung über sich ergehen lassen. Mit Ausnahme von Mietwagen und Taxi`s. Die müssen jedes Jahr zum „TÜV“. Wann Ihr Wagen zur nächsten Hauptuntersuchung muss sehen Sie an der Prüfplakette auf dem hinteren Kennzeichen oder in Ihrem Fahrzeugschein. Wie erkennt man, wann die nächste Prüfung fällig ist? In der Mitte der Plakette steht die Jahreszahl und die an obersten Stelle stehende Zahl zeigt das Monat der Fälligkeit.

Darf man die Hauptuntersuchung überziehen.

Grundsätzlich nicht! Aber ein Bußgeld wird erst ab zwei Monate nach Fälligkeit erhoben. Alles dazu finden Sie in diesem Bußgeldkatalog.

Wer darf diese Prüfung durchführen?

Neben der bekanntesten Organisation, dem TÜV (Technischer Überwachungsverein) können dies weitere wie Dekra, GTÜ oder KÜS übernehmen. Diese Organisationen haben dafür Prüfstellen. Sie sind aber auch in den meisten Werkstätten vor Ort um Ihren Wagen abzunehmen. Diese Variante bevorzugen mittlerweile 57% der deutschen Autofahrer.

Was wird geprüft?

  • Bremsanlage
  • Lenkanlage
  • Sichtverhältnisse
  • Lichttechnische Einrichtungen und andere Teilen der elektrischen Anlage
  • Achsen, Räder, Reifen, Aufhängungen
  • Fahrgestell, Rahmen, Aufbau; sowie daran befestigte Teile
  • Sonstige Ausstattungen (z.B. Ausstattungen für aktive und passive Sicherheit)
  • Umweltbelastung (Geräusche, Abgase, Verlust von Flüssigkeiten, Gasanlagen im Antriebssystem)
  • Identifizierung und Einstufung des Fahrzeugs

Wie bereiten Sie sich auf die Hauptuntersuchung vor?

Als erstes solllten Sie immer die Fälligkeit des Termins im Auge behalten. Sie sollten rechtzeitig, bevor der Zeitpunkt näher kommt, einen Termin für die Prüfung vereinbaren. Falls Sie an Ihrem Fahrzeug irgendwelche Auffälligkeiten, wie Defekte an der Bremsanlage feststellen, sollten Sie diese vorab beseitigen lassen. So sparen Sie sich Zeit und Geld für eine Nachuntersuchung.

Fazit

Die Hauptuntersuchung für Ihren Wagen ist eine notwendige und sinnvolle Prüfung der Baugruppen und Fahrzeugkomponenten auf ihre Sicherheit und im Hinblick auf zu erwartende Anforderungen für die Benutzung Ihres Wagens für die nächsten 2 Jahre. In der Autowelt Weiden sind die Prüfingeneure immer mittwochs und freitags im Hause.

 

 

 

 

 

Gebrauchtwagen – So finden Sie den Richtigen! Teil 7: Der Kaufvertrag

Kaufvertrag

Der rechtssichere Kaufvertrag

Der Kaufvertrag, ist Teil der Artikelserie: Gebrauchtwagen so finden Sie den Richtigen! Sie haben sich für Ihren Wunschgebrauchtwagen entschieden. Die Bezahlung ist geklärt. Nun geht es darum den Kauf rechtlich abzuschließen. Das sollte Sie immer mit dem richtigen Kaufvertrag tun. Dieser sichert Sie ab, falls es zu rechtlichen Streitigkeiten kommt.

Der Kaufvertrag beim Autohändler

Wer seinen neuen Gebrauchten beim Autohändler kauft bekommt meistens eine verbindliche Bestellung vom Verkäufer vorgelegt. Diese Bestellung wird zum  Kaufvertrag, wenn der Veräufer diese mit einer Auftragsbestätigung zum Kaufvertrag werden läßt. Dabei sollte Sie beachten, dass diese Bestellung alle notwendigen Merkmale enthält. Besonders sollte man die beigefügten allgemeinen Verkaufsbedingungen lesen. Legt Ihnen der Verkäufer die vom ZDK (Zentralverband des Kfz-Gewerbe) entwickelten Verkaufsbedingungen vor, sind Sie immer auf der sicheren Seite. Bei händlereigenen allgemeinen Verkaufsbedingungen ist Vorsicht geboten. Sie enthalten oft Inhalte, die nur den Händler Vorteile verschaffen.

Der Vertrag beim Privatverkäufer

Beim Kauf eines Gebrauchtwagen von privat sollten Sie eine, von verschiedenen Organisaitionen angebotene Vertragsvorlage benutzen. Einen optimalen Vertrag finden Sie auf der Seite des AVD (Automobilclub von Deutschland). Dieser enthält alle wichtigen Merkmale, die rechtlich wichtig sind.

Was sollte in dem Kaufvertrag enthalten sein.

Neben den vollständigen Daten über Käufer und Verkäufer sollten die wichtigsten Fahrzeugdaten, wie Fahrzeughersteller, Fahrzeugtyp, Motorleistung, Erstzulassungsdatum, Kilometerstand, und die wichtigsten Ausstattungsmerkmale enthalten sein. Des Weiteren sollten, Themen wie Unfallfreiheit, Anzahl der Vorbesitzer und ob der Wagen früher als Taxi, Miet- oder Fahrschulwagen genutzt wurde integriert sein.  Abschließend enhält ein ordenlicher Vertrag den Kaufpreis, die Zahlungsweise und den Zeitpunkt der Fahrzeugübergabe.

Fazit:

Vertrag kommt von vertragen. Wenn alle notwendigen Dinge, die beim Kauf eines gebrauchten Fahrzeuges erfüllt sind, dann ist der Kaufvertrag nur eine notwendige Formalität. Sollten sich beide Parteien im Nachhinein nicht einig sein, ist es wichtig, dass eine rechtliche Grundlage vorhanden ist.

Alle Informationen über die Fahrzeugübergabe erfahren Sie im nächsten Artikel.

Artikelserie: Gebrauchtwagen – So finden Sie den Richtigen!