Mit der richtigen Feinstaubplakette in alle Umweltzonen

Feinstaubplakette

Warum Umweltzonen und Feinstaubplakette?

Der Straßenverkehr trägt zum erheblichen Teil zur Feinstaubbelastung, vor Allem in großen Städten und Ballungsräumen bei. Um die gesundheitliche Belastung der Menschen zu reduzieren, erließ die EU eine neue Feinstaubrichtlinie. Kommunen haben daher die Möglichkeit, Umweltzonen einzurichten, die nur noch Autos mit entsprechender Feinstaubplakette befahren dürfen. Umweltzonen werden mit einem rechteckigen Schild und einem Zusatzschild mit der Plakettenfarbe, die von berechtigten Fahrzeugen die diese Zone befahren dürfen, gekennzeichnet. Einen Überblick der in Deutschland eingerichteten Umweltzonen finden Sie hier.

Feinstaubplakette Feinstaubplakette

Wer hat freie Fahrt in den Umweltzonen?

Grundsätzlich dürfen nur noch Fahrzeuge ausgewiesene Umweltzonen befahren, die eine entsprechende Schadstoffeinstufung haben und dadurch die notwendige Feinstaubplakette erhalten. Natürlich müssen diese Autos auch mit der richtigen Feinstaubplakette ausgerüstet sein. Das heißt, die Plakette am besten unten rechts an der Windschutzscheibe kleben.

Welche Feinstaubplakette bekommt Ihr Auto?

Es gibt drei verschiedene Feinstaubplaketten (rot, gelb und grün, je nach Schadstoffausstoß). Welche die richtige Feinstaubplakette für Ihren Wagen ist, finden Sie bei der Dekra. Sie benötigen dazu Ihren Fahrzeugschein aus dem die erforderliche Emmissionsschlüssel-Nummer ersichtlich ist.

Wo bekommen Sie die Feinstaubplakette?

Sie erhalten die für Sie richtige Feinstaubplakette bei den meisten AU-berechtigten Autowerkstätten, bei den Prüforganisationen (wie Dekra, TÜV, GTÜ, usw.) und bei den Zulassungstellen für ca. 5.-€.

Was, wenn Sie eine Umweltzone ohne vorgeschriebene Feinstaubplakette befahren?

Bei einer Kontrolle müssen Sie nach derzeitiger StVO-Regelung mit 40.-€ Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen. Achten Sie daher darauf, dass die richtige Plakette sichtbar an der Windschutzscheibe Ihres Wagens geklebt ist.

Hat die Feinstaubplakette etwas gebracht?

Grundsätzlich ja. Der Straßenverkehr trägt zwar nur zu einem Teil zur Feinstaubbelastung in den Städten und Ballungszentren bei. Die Kommunen melden auch Fortschritte. Auf jeden Fall sind viele Autofahrer dazu bewegt worden sich neue, umweltfreundliche Autos zu kaufen oder Partikelfilter nachrüsten zu lassen. Um die Feinstaubbelastung noch deutlich zu reduzieren, müsste man vor Allem bei der Industrie und bei Kraftwerken noch bessere Maßnahmen einleiten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.